Die magische Geschichte des Vibrators

The Magical History of The Vibrator

Vielleicht ist Sexspielzeug bis heute im Jahr 2020 immer noch ein privates Thema für Frauen, auch wenn Sex kein Tabuthema mehr ist und die meisten Frauen Lösungen für ihre körperlichen Bedürfnisse haben, aber die Menschen schweigen immer noch zu Sexspielzeug.

Die Scham, die bei Sextoys immer einhergeht, gab es jedoch zu Beginn der Erfindung des Vibrators nicht. Vor dem 20. Jahrhundert glaubten die meisten Mediziner, dass Frauen kein sexuelles Verlangen hätten, und die durch sexuelle Unterdrückung verursachten Symptome wie Neurasthenie, Müdigkeit, Angst und Depression usw. wurden als Krankheit Hysterie bezeichnet. Laut dem 1999 von der berühmten Sexologin Rachel Maines (Rachel Maines) veröffentlichten Buch The Technology of Orgasm wurde diese Krankheit erstmals 450 v. Es wurde seit Jahrhunderten nie gelöst und die Menschen begannen bis zum 19. Jahrhundert mit der Erforschung.

Wenn eine viktorianische Frau die durch Hysterie verursachten Probleme hatte, wandte sie sich hilfesuchend an den Arzt und erhielt eine Art Behandlungsdienst namens „Beckenmassage“ auf ernsthafte Weise, und „hysterischer Paroxysmus“ ist der Endpunkt, der ist wird heute „klinischer Orgasmus“ genannt. Selbstbefriedigung durch Privatfrauen war damals verboten, aber als ärztliche Tätigkeit allgemein anerkannt! Der britische Arzt, der die Beckenmassage erfand, wusste nicht, dass er auf wissenschaftlich strenge Weise gegen durstige Damen masturbierte, die Finger des Arztes sind jeden Tag wund und geschwollen, weil sie zu viele Patienten zu heilen haben. Selbst wenn sie Eis verwenden, kann der Schmerz nicht vollständig gelindert werden. Später erfanden die Menschen ein Gerät mit Handkurbel, um die Belastung des Arztes zu verringern.

Quelle: www.thesheaf.com

Die mechanischen Geräte haben die Situation des Arztes stark verbessert, aber sie können die steigende Nachfrage von immer mehr Patienten immer noch nicht vollständig lösen. Schließlich erfand im Dampfzeitalter der Arzt namens George Taylor das erste dampfbetriebene Physiotherapie-Massagebett. Die Patienten saßen auf einem Bett mit einem runden Loch und verließen sich auf die Metallkugel des Dampfvibrators, um behandelt zu werden, und das ist der Prototyp des ersten Vibrators. Wie Tanya Wexler, die Regisseurin von „Hysteria“, sagte: „Wenn der Selbstorgasmus geboren wird, versuchen die Menschen ständig, miteinander zum Orgasmus zu kommen. Witzig ist, dass moderne Vibratoren erfunden wurden, um die Arbeitslast zu verringern.“

Der Manipulator

Obwohl die Schaffung des Massagebettes die Probleme der Ärzte gelöst hat, kann es Frauen immer noch nicht ermöglichen, ihre körperlichen Anforderungen jederzeit und überall einfach und schnell zu lösen. Dr. Joseph Granville fragte seine Freunde, die sich mit Elektrogeräten beschäftigen, und dann wurde der erste "Granville-Elektrohammer" erfunden! Das hat beim Vibrator epochale Bedeutung. Für die Frauen Ende des 19. Jahrhunderts hielt die Selbstbefriedigung durch sexuelle Lust allmählich Einzug in das Familienleben. Die Freisetzung des sexuellen Verlangens ist nach und nach kein ernsthafter medizinischer Vorgang mehr, der in der Klinik durchgeführt werden kann, sie können diese lustvolle Tätigkeit in einem privaten und unbeaufsichtigten persönlichen Raum genießen.

Granville Elektrohammer
Quelle: www.revelist.com

1899 hielten Vibratoren als Haushaltsgeräte Einzug in den Alltag der Menschen. Ärzte versuchen immer noch, Patienten davon zu überzeugen, jedes Mal zwei oder drei Dollar auszugeben, um in die Klinik zu gehen, um sich mit dem riesigen Manipulator behandeln zu lassen.

Vibrator wurde 1899 zum fünften Haushalt, sogar 20 Jahre früher als Staubsauger und Bügeleisen. Die Zahl der Haushaltsvibratoren in Amerika ist größer als Toaster – Verlangen ist viel wichtiger als Brot!

Vielleicht war es aus Bestürzung oder Angst vor dem „degenerierten“ Verhalten der „sexuellen Selbststimulation“ von Frauen, oder vielleicht lag es an dem großen Machtgefälle zwischen dem Vibrator selbst und den männlichen Genitalien, so die American Psychiatric Association im Jahr 1952 geglaubt, dass Hysterie keine Krankheit ist und keiner Behandlung bedarf – der Verkauf von elektrischen Massagestäben ist verboten. Darüber hinaus wurden zwischen 1970 und 1990 zahlreiche gesetzliche Maßnahmen eingeführt, um den Verkauf von Vibratoren zu verbieten. Zum Beispiel entwarf Kansas 1969 ein Gesetz, um den Verkauf von „entworfenen oder verkauften Penissen oder künstlichen Vaginas, die hauptsächlich zur Stimulierung menschlicher Fortpflanzungsorgane verwendet werden, zu verbieten, mit Ausnahme von medizinische oder psychologische Übertragung oder Förderung der Gerätebehandlung" und wurde 1990 abgeschafft.

Das sexuelle Verlangen wird wegen des Verbots nicht verschwinden. Nach viel "sozialer Verkleidung" wurden Vibratoren wieder an Frauen verkauft.

Im Namen von „Schockierender, wo das Fleisch ist“ soll der Vibrator Frauen beim Abnehmen helfen. In den 1960er Jahren glaubte die Feministin Betty Dawson, dass der Vibrator ein Symbol für die sexuellen Rechte der Frau sei. Auch The Joy of Sex , erschienen 1972, wurde zum Bestseller. Angetrieben von diesem Buch und den Feministinnen kehrte der Vibrator in die Welt zurück.

Nach einer solchen Geschichte der Entwicklung magischer Sexspielzeuge sind sich die Menschen einig: "Sex ist ein Teil des Lebens, und sich selbst zu befriedigen ist eine normale und interessante Sache."

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL