Die Geschichte meiner ersten Begegnung mit dem Vibrator

sohimi pink vibrator

Jetzt fangen immer mehr Menschen an, Sexspielzeug zu benutzen. Laut einer aktuellen Studie des Zentrums für sexuelle Gesundheitsförderung an der Indiana University Bloomington hat die Zahl der Frauen in den Vereinigten Staaten, die angeben, zum ersten Mal einen Vibrator benutzt oder ausprobiert zu haben, 50 Prozent überschritten. Dies ist ein gutes Signal dafür, dass Frauen beginnen, sich mehr auf sich selbst als auf andere zu konzentrieren. Das bedeutet aber auch, dass die anderen 50 Prozent der Frauen noch nie einen Vibrator benutzt haben. Vielleicht haben sie Angst, beurteilt zu werden, oder sie haben immer noch Angst, ihre wahren Wünsche und Gedanken auszudrücken. Aber viele von ihnen versuchen, ihren mutigen ersten Schritt zu tun, deshalb werde ich heute ihre Geschichten erzählen.

Emmas Geschichte

Ich bin in einer sehr traditionellen Stadt mit konservativem Hintergrund aufgewachsen und habe mich nie wirklich als die ideale Person für Sexspielzeug gesehen. Als ich aufwuchs, war Selbstbefriedigung tabu und es gab nicht einmal eine Diskussion über Sex und Orgasmen, außer eine strenge Erinnerung an die Bedeutung der Abstinenz. Ich bin mir nicht sicher, ob ich nicht einmal wusste, was das bedeutet, bevor ich aufs College ging. Als ich aufwuchs, wurde mir beigebracht, dass Selbstbefriedigung nicht nur eine Sünde, sondern eine destruktive Angewohnheit ist, die gefährlich sein kann.

Meine Einstellung zum Sex änderte sich, als ich aufs College ging. Das College war immer lebhaft und ich lernte Dinge, die mir noch nie zuvor gesagt worden waren. Ich begann in meinem ersten Jahr am College zu masturbieren. Und jedes Mal, wenn ich masturbiere, trifft mich das Schuldgefühl wie ein Zug. Manchmal ruinierte die Scham sogar meinen Tag. Ich möchte meinen Körper umarmen und mein Sexualleben auf die nächste Stufe heben, aber tief in meinem Herzen habe ich immer noch das Gefühl, dass Masturbation falsch ist. Bis ich ein Jahr später meinen Freund traf, nachdem ich ein paar sexuelle Beziehungen hatte, begann ich zu lernen, meine Wünsche in Einklang zu bringen. Eines Tages hatten wir endlich ein ehrliches Gespräch über Sex und Masturbation, und mir wurde klar, dass ich mich immer noch wie ein Gefangener fühlte, gefangen in dem, woran ich erzogen worden war.

Frau denkt

Aber was ich nicht erwartet hatte, war, dass mein Freund mir ein paar Tage später ein Geschenk machte, einen Vibrator . Ich habe ein paar Tage darüber nachgedacht, aber mich entschieden, es zu verwenden. Zuerst musste ich online gehen, um die Anweisungen zu überprüfen. Ich habe noch nie einen Frauenmasturbator benutzt, obwohl er klein ist, hat er mehrere Funktionen . Dann, nachdem ich es viele Male benutzt hatte, lernte ich, wie man es bewegt, wie man die Einstellungen in der Mitte optimiert, ohne den Takt zu verlieren, wie man meinen Körper bewegt, um sich der Vibration anzupassen, und nach einer Weile legte ich es weg, es ist so viel besser als meine kleine Hand.

Und war beeindruckt von der Tatsache, dass ich Sexspielzeug nicht nur für ein bisschen Einsamkeit verwenden konnte (oder meinen Partner aufpeppen), sondern dass ich die Erfahrung tatsächlich genoss. Ich fing an, mit anderen Arten von Vibratoren zu experimentieren. Was mich überraschte, war, dass ich nicht nur mehr Vertrauen in meine Haut hatte, sondern dieses Vertrauen auch auf andere Aspekte meines Lebens auszustrahlen begann. Ich begann auch zu verstehen, dass Selbstbefriedigung keine Sünde ist, sondern eine großartige Möglichkeit, sich zu befreien. Die meiste Zeit meines Lebens wurde ich von selbstbegrenzenden Überzeugungen dominiert, wie zum Beispiel, dass ich es niemals tun kann oder dass ich es nicht tun kann. Dieses Mal begann ich zu erkennen, dass die Grenzen, die ich mir gesetzt hatte, völlig imaginär waren. Ich kann mich ohne Anerkennung von außen zu Wort melden und bin zuversichtlich, dass ich in der Lage bin, meine eigenen Entscheidungen zu treffen.

sexy Beine

Die Verwendung eines Vibrators hat nicht nur mein Selbstvertrauen gestärkt, sondern auch mein Sexualleben mit meinem Freund verbessert. Und gleichzeitig haben wir ein besseres Verständnis und eine bessere Beziehung. Ich habe genug von der Zeit, in der ich mich zurückgehalten habe, jetzt entscheide ich mich dafür, auf mich selbst zu hören und zu lernen, wie ich selbstbewusster Entscheidungen treffen kann, die für mich richtig sind.

Carolines Geschichte

Als ich 39 war, gab es einen Wendepunkt in meinem Leben: Ich wurde geschieden. Ich war lange deprimiert, weil ich nicht erwartet hatte, dass mein Eheleben zu Ende gehen würde. Das bedeutet auch von jahrelangem verlässlichem, bedeutungsvollem und sicherem Sex bis hin zu gar keinem Sex. Gerade als ich verzweifelt war, sagte mir meine beste Freundin, ich solle mir einen Vibrator kaufen. Ich folgte ihrem Rat und suchte im Internet nach Vibratoren und kaufte mir einen für Anfänger geeigneten Vibrator. Ich habe noch nie einen Vibrator benutzt,bevor das Paket ankam, dachte ich immer wieder, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe? Ist der Vibrator wirklich für mich geeignet? Werde ich es bereuen? Als ich es erhielt, wusste ich, dass meine Wahl nicht falsch war. Es hieß Klitoris-Vibrator , den ich noch nie zuvor aus der Nähe gesehen hatte. Es ist klein, man kann es mit einer Hand halten, aber es ist sehr stark.

Sohimi Rosen-Vibrator

Als ich es das erste Mal benutzte, war ich so nervös. Ich wollte nicht, dass jemand erfährt, was ich tue, also wartete ich, bis die Kinder wieder in ihren Zimmern waren und alle schliefen. Ich habe sogar meine Schlafzimmertür verschlossen, bevor ich sie benutzte. Überraschenderweise fühlte es sich gut an, zu gut um wahr zu sein. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal einen Orgasmus hatte – ungefähr ein Jahr vor meiner Scheidung, als meine Sexualität in den Winterschlaf ging und ich lange keinen Sex mehr hatte. Meine langsam zerfallende Ehe verursachte zu viel Stress und Angst.

Für mich ist die Verwendung eines Vibrators eine völlig andere Erfahrung als Sex mit jemand anderem, Vibratoren geben mir sehr konzentrierte, intensive Orgasmen. Es ist eine zuverlässige Stimulation meiner Klitoris, meine Zehen beugen sich. Wenn ich den Vibrator benutze, habe ich auch oft Ganzkörperorgasmen, was großartig ist.

Sogar ich kann ohne Vibrator masturbieren, aber die Orgasmen, die ich mit Vibratoren habe, sind viel stärker. Mein Vibrator ermöglicht es mir, mich während des Orgasmus zu bewegen. Wenn ich es alleine verwende, habe ich die vollständige Kontrolle darüber, wie lange ich vor dem Orgasmus spielen möchte. Es ermutigt mich, mir Zeit für mich selbst zu nehmen und herauszufinden, welche Art von Kontakt und Stimulation für mich am besten ist. Der Vibrator linderte die Angst und Unsicherheit , die ich so lange gefühlt hatte. Obwohl ich immer noch Single bin, sehe ich dem Leben immer noch positiv entgegen und ich gehe mit verschiedenen Leuten aus. Meine Kinder freuen sich für mich, weil ich so viel glücklicher und aktiver bin.

masturbieren

Ich erweitere immer noch meine Vibrator-Sammlung, um mehr sexuelles Vergnügen zu genießen und mehr über meinen Körper zu erfahren. Ich habe noch nie mehr Kontrolle über mein Leben, meinen Körper und mein Wohlbefinden gespürt. Sie brauchen keinen großen Wendepunkt in Ihrem Leben, um Ihre Sexualität wiederzuentdecken, Sie müssen nur einen offenen Geist und die Bereitschaft haben, sich mit einem Teil Ihres Körpers zu verbinden. Glauben Sie mir, Ihrem eigenen Herzen zu folgen, um Entscheidungen zu treffen, sich zufrieden zu fühlen, ist das Wichtigste.

Etwas, das ich sagen möchte

Nachdem ich die beiden obigen Geschichten gelesen habe, muss ich etwas sagen. Ich habe immer das Gefühl, dass sexuelles Erwachen und „sexuelle Autonomie“ sehr wichtige Schritte in unserem Erwachsensein und sogar Unabhängigkeit von unserer Familie sind. Ich möchte Mädchen ermutigen, ihren Körper und ihre Wünsche anzunehmen. Die Verwendung von Sexspielzeug ist nur eine Möglichkeit der Selbsterforschung. Wenn Sie nicht absichtlich entkommen und wissen, wie Sie sich selbst befriedigen können, werden Sie wissen, dass Sex zuerst dazu dient, sich selbst zu dienen, und dann, um miteinander zu genießen.

sexy Körper

Sie sollten wissen, dass sexuelle Bedürfnisse angeborene Bedürfnisse eines jeden sind, genau wie Essen und Trinken von Wasser, es ist normal. Das Streben nach sexuellem Vergnügen ist das Recht aller, unabhängig vom Geschlecht. Es ist keine Schande für Mädchen, ihre sexuellen Bedürfnisse kühn vorzubringen! Gerade in der heutigen Hochdrucksituation fühlen Sie sich vielleicht sehr gestresst. Selbstbefriedigung kann Ihnen nicht nur Freude bereiten, sondern Ihnen auch dabei helfen, Hormone freizusetzen. Gleichzeitig kann es Ihnen helfen, Ihren Stress abzubauen und besser zu schlafen. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie es mit Selbstbefriedigung versuchen müssen. Wenn Sie mit Ihrer aktuellen Situation zufrieden sind, dann ist Ihr Glück das Wichtigste.

Anregung

Wir haben immer gesagt, dass wir lernen müssen, zuerst uns selbst zu lieben und dann andere zu lieben, egal in welcher Beziehung. Ich habe sowohl Männer als auch Frauen immer dabei unterstützt, die Initiative zu ergreifen, um ihre Wünsche zu befriedigen. Das Leben dauert nur wenige Jahrzehnte, und es gibt nicht viele Dinge, die Menschen glücklich machen. Verliere kein körperliches Glück mehr!

Sohimi-Vibrator

Glücklicherweise haben viele Menschen dies erkannt und beschlossen, ihr Glück loszulassen und aufzuhören, sich selbst Unrecht zu tun. Sie wissen einfach nicht, wo sie anfangen sollen. Mein Vorschlag ist, egal in welche Richtung, die Sicherheit muss im Vordergrund stehen. Ein kleiner Vibrator ist eine Möglichkeit, die ich sehr empfehle, da er Ihnen nicht nur helfen kann, Ihren Körper und Ihre Bedürfnisse zu verstehen, er ist sicher und hygienisch und für viele Menschen geeignet. Ob Sie einen Partner haben oder nicht, Sie können es verwenden und Ihrem Leben mehr Spaß machen.

RELATED ARTICLES

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please note, comments must be approved before they are published